CDU Freudenstadt

CDU heißt Verlässlichkeit
CDU heißt Heimat
CDU heißt jung
CDU heißt Sicherheit
CDU heißt Stärke

Bundestags- und Europawahlen hinterlassen gemischte Gefühle

04. Dezember 2019

Bild v.l.: Thorsten Frei, Andreas Bronner (wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt), Johannes Kettenhofen, Norbert Beck

Foto: Morlok

 

Hor b . Zu einer Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Horb trafen sich Mitglieder der CDU sowohl aus Stadt-, Kreis-, Landes- und sogar Bundesebene im "Goldenen Adler" in Horb.

Den Kreis Horb-Freudenstadt und das Land vertrat an diesem Abend der Landtagsabgeordnete Norbert Beck in Personalunion und als Gast aus Berlin durften man den stellvertretenden Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei, begrüßen, der zum Thema "Innere Sicherheit" referierte (wir berichteten).

Der CDU-Kreisvorsitzende Norbert Beck eröffnete die Sitzung gleich mit dem Dank an den Horber Stadtverband. "Es macht Spaß, mit euch zu arbeiten", so sein Fazit aus der jüngsten Vergangenheit. Beck, der sich so langsam aus all seinen Spitzenämter verabschiedet und den Nachwuchs ermutigt, in seine Fußstapfen zu treten, gab bekannt, dass man sich am Donnerstag zu einer nichtöffentlichen Sitzung im CDU-Kreisverband trifft. Er verriet jedoch schon mal so viel, dass hier das Hauptthema "Rettet die Bienen" sei.

Bevor man zu den anstehenden Wahlen kam, berichtete der Horber Stadtverbandsvorsitzende Johannes Kettenhofen über die zurückliegenden zweieinhalb Jahre seiner Amtszeit. Insbesondere ist ihm der Tür-zu-Tür-Wahlkampf mit Hans-Joachim Fuchtel im Gedächtnis geblieben. Er nannte diesen Wahlkampf ein Naturereignis. Auch die Besuche der CDU-Bundesminister Peter Altmaier, Annegret Kramp-Karrenbauer und Julia Glöckner in Horb blieben in guter Erinnerung.

 

Gemischte Gefühle hinterließen dagegen die Bundestags- und Europawahlen sowie auf kommunaler Ebene die Kreistags- und Gemeinderatswahlen. Sie alle endeten mit eher durchwachsenen Ergebnissen, wie Kettenhofen bilanzierte. Und dies, obwohl Michael Kessler (Ahldorf) und Ferdinand Truffner (Empfingen) mit hoher Stimmenzahl in den Kreistag gewählt wurden. Auch die Oberbürgermeister-Wahl in Horb war mit dem deutlichen Wahlsieg von Peter Rosenberger ein Erfolg für die hiesige CDU, wertete der Stadtverbandsvorsitzende. Allgemein haben Volksparteien wie die CDU derzeit einen schweren Stand, so Kettenhofens Einschätzung der politischen Großwetterlage. Die Bindung an eine Partei nimmt ab, der Trend zum geringsten Weg des Widerstandes, der Vorsitzende sprach hier von einer "Vereinfachung", und das Aufkommen der Verhinderungs-Parteien wären dafür ausschlaggebende Parameter. Dass die Bindung an die Partei, zumindest bei den altgedienten Mitgliedern heute noch gegeben ist, das unterstrich die Ehrung für den Altheimer Andreas Bronner. Er wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der CDU mit einer ganz besonderen Urkunde samt Verdienstmedaille ausgezeichnet. "Ohne Menschen wie Sie wäre die CDU nicht das, was sie heute ist" lobte Thorsten Frei den Geehrten, der recht bescheiden für sich feststellte, dass es in all den Jahren, in denen er kommunalpolitisch aktiv gewesen sei, Höhen und Tiefen gegeben habe.

In der Horber CDU hält man nichts von Wolfgang Reinharts These von der "inhaltlichen Insolvenz", sondern glaubt an die christlich demokratischen Werte. Die Grünen nannte Kettenhofer die "Verbotspartei" und den Zustand der SPD besorgniserregend. Einig war man sich auf allen Ebenen, dass man von dem bestehenden Koalitionsvertrag keinen Millimeter abweichen dürfe.

Ins selbe Horn stießen zuvor schon der Fraktionsvize Frei. Er erwartet eine spannende Zeit, da sich die SPD für ein Vorsitzenden-Paar entschieden habe, das dezidiert gegen die Groko sei. Frei erinnerte daran, dass die Gründe für die Koalition mit der SPD wirklich keine Liebesheirat waren. "Wir haben damals geschaut, dass das Land vernünftig regiert wird." Der Bundespolitiker ist sich sicher, dass man die kommende Entwicklung mit Argusaugen beobachten muss und betonte, dass der Koalitionsvertrag fein austariert sei. "Und dieser Vertrag wird nicht nach links verschoben", so sein klares Statement. Und er ergänzte: "Die CDU würde gerne diesen Vertrag über die gesamte Laufzeit von vier Jahren erfüllen."

Johannes Kettenhofen wurde bei den Wahlen der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands Horb für weitere zwei Jahre im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Als Stellvertreter fungieren weiter Juliana Adam, Alexander Eder und neu Gerhard Fassnacht, der den bisherigen Amtsinhaber Gerhard Mundig jr. ablöste. Kettenhofen dankte Munding für seine Arbeit. Michael Laschinger wurde zum neuen Schriftführer bestellt, Karl Kocheise wird zukünftig als Pressesprecher fungieren und Patrick Speiser bleibt weiterhin Internetbeauftragter. Als Beisitzer wurden Janet Bok, Kristian Jacob, Michael Kessler, Peter Rosenberger und neu Klaus Bok und Götz Peter gewählt.

 

Link zum Artikel aus dem Schwabo.